Donnerstag, 30. November 2006

Little Miss Sunshine (USA 2006, Jonathan Dayton, Valerie Faris)

Free Image Hosting at www.ImageShack.us


O.k., ein Film der zwei Songs von Sufjan Stevens in großartiger Weise einsetzt, kann der noch schlecht sein? Nein, natürlich nicht! Und nicht nur wegen des guten Soundtracks (der neben Stevens noch einige weitere schöne Songs zu bieten hat und es sich leisten kann Stevens Top-Hit "Chicago" nur instrumental zu spielen) ist "Little Miss Sunshine" ein absolutes Highlight und für mich der bisher beste Filme des Kinojahres 2006. Wundervolle Charaktere, exzellenter Humor, super Darsteller, Spannung, Tempo, ne kleine Prise Action und ein göttliches Finale. Gesellschaftskritik darf auch nicht fehlen (ich habe mich fast weggeschmissen als der schmierige Moderator mit "America The Beautiful" anfing). Ein Topfilm!

Flushed Away (USA 2006, David Bowers, Sam Fell)

Free Image Hosting at www.ImageShack.us

Eine absolut positive Überraschung. Hatte nicht allzu viel erwartet und dann kommt der Film mit einer unglaublichen Gagdichte daher, großer Detailverliebtheit und ein Ansammlung von göttlichen Zitaten. Allerdings ist "Flushed Away" kein Film für die Kleinen, denn die werden die meisten Gags einfach gar nicht verstehen können und auch damit Probleme haben, dass viele Gags eher unaufällig platziert sind. Mir hat er ausgesprochen gut gefallen, da nahm ich auch gerne die Standard-Moral-Story in Kauf, vor allem da sich auch die Briten selbst so überhaupt nicht ernst nehmen (kleiner Hinweis: wichtiger Bestandteil des Films ist das WM-Finale Deutschland gegen England)

The Queen (UK 2006, Stephen Frears)

Free Image Hosting at www.ImageShack.us

Die erste halbe Stunde dieses Bio-Dramas war imho absolut brillant. Mit Mirren, der Riesenüberraschung Sheen und Cromwell (der die besten Dialoge bekommen hat) gibt es ein exzellentes Darstellertrio, dazu gelingt Stephen Frears bis dahin eine Gänsehautinszenierung. Dann flaut der Film aber merklich ab, wiederholt sich zu stark in seinen Motiven und Mitteln und zieht sich dadurch teilweise. Erst gegen Ende erreicht er wieder das hochklassige Niveau des Beginns, wunderbar wie es Frears hier auch zwischen den Zeilen gelingt einen Bogen ins Heute zu schlagen. Sehenswert, wenn auch nicht so überragend wie er hätte sein können.
logo

Björn's Filmwelt

Alles mögliche zum Thema "Film"

User Status

Du bist nicht angemeldet.
Add to Technorati Favorites

Suche

 

Aktuelle Beiträge

AK-Retro: Tora no o wo...
“Tora no o wo fumu otokotachi / Die Männer,...
Kazushi - 23. Mrz, 17:08
AK-Retro: Shichinin no...
Ein kleiner Sprung von mir nach vorne im Rahmen meiner...
Kazushi - 13. Mrz, 20:18
AK-Retro: Ichiban utsukushiku...
Kurosawas zweiter Film war zu Beginn für mich...
Kazushi - 13. Mrz, 19:52
Grindhouse-Trailer Competition
Auf dem SXSW hat Robert Rodriguez die drei Finalisten...
Kazushi - 12. Mrz, 21:34
Neue Serien im deutschen...
Hi, ich habe hier mal ein paar interessante Serienstarts,...
Kazushi - 7. Mrz, 11:36

Status

Online seit 4675 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 26. Apr, 21:02

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page

twoday.net AGB


Akira-Kurosawa-Retro
Blog intern
coming soon
Downloads
DVDs aus aller Welt
DVDs aus Deutschland
Filmtagebuch
Listen-Mania
Literatur
Meine Kritiken
Schnäppchen
Sonstiges
Trailer-Alarm
TV-Tipps
wanted
Würzburger Filmwochenende 2007
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren